Das saphierblaue Zimmer von Karen White/Beatriz Williams/Laurin Willig

Achtung, hier kommt – nein kein Karton – sondern wieder mal ein Gewinn. Wer dieses Buch gerne lesen möchte, beantwortet mir einfach eine Frage.

Ändert sich Euer Leseverhalten mit den Jahreszeiten? Lest ihr im Herbst und Winter vielleicht andere Bücher, als im Frühling und im Sommer? Mal abgesehen von Weihnachtsromanen.

Jeder Kommentar, der bis zum 22. Oktober abgegeben wird, hüpft in den Lostopf. 

Verlag: blanvalet
Seiten: 477
ISBN: 978-3-7341-0427-5

3 Frauen, 3 verschiedene Zeiten, ein Haus, ein Zimmer und die Liebe.

Aber jede Zeit hat ihre Regeln und nicht immer kann man frei entscheiden oder glaubt, nur diese eine Wahl zu haben. Doch welche Konsequenzen hat diese Entscheidung? Für sich selbst. Für die Zukunft. Für diese Geschichte.

Hier haben 3 Autorinnen gemeinsam eine faszinierende Geschichte geschaffen. Obwohl ich sagen muss, dass ihre Schreibstile so harmonieren, dass mir beim Lesen gar nicht aufgefallen ist, dass es 3 unterschiedliche sind.

Ich fand die Geschichte spannend erzählt. Ich war sofort drin. Es dauerte allerdings eine Weile, ehe ich die Zusammenhänge festgestellt habe, ehe ich anfing zu kombinieren, um dann doch falsch zu liegen. Die endgültige Auflösung kam erst, als ich mir so sicher war, alles zuordnen zu können.

Jetzt, wo es wieder früher dunkel wird, die Kerzen herausgekramt, der Kamin angezündet und wieder mehr Tee getrunken wird, ist die beste Zeit für so wundervolle, faszinierende und unterhaltsame Bücher. Ich hoffe, ihr habt genauso viel Spaß damit, wie ich.

Du magst vielleicht auch

5 Kommentare

  1. Hallo und guten Tag,

    …. eine durchaus interessante Frage, finde ich.

    Aber eigentlich ändern sich bei mir eher die Örtlichkeiten, also das „wo lese ich“ .

    Im Sommer gerne auf meiner Terrasse im Garten mit Liegestuhl, Sonnenschirm , etwas zu trinken und zu essen.

    Wenn es die Witterung nicht mehr zulässt, ist mein Sessel mein Lieblingsplatz zum Lesen, gemütlich mit Decke und auch hier darf es gerne etwas zum Naschen und zu trinken sein.

    Weihnachtsbücher lese ich generell, aber nur in der Vorweihnachtszeit ebenso wie da in die Richtung gehende angehauchte Liebesromane usw.

    Außerdem ich bin auch kein Bahn-oder Bettleserin. ..Bahn, weil man da immer Pausen machen muss..ich lese sehr gerne lange am Stück, wenn mich ein Roman so richtig packt..Bett ist mir zu ungemütlich, außerdem wird bei uns im Bett nichts gegessen und getrunken.

    Also bei mir ändern sich da eher die Orte als die Leserichtung.

    LG…Karin..

    1. Hallo Karin.

      Du bist ja echt ne treue Seele. Meistens ist dein Kommentar als erstes da. Vielen lieben Dank dafür.

      Ich lese auch nicht gerne im Bett. Mein Lieblingsplatz ist meine Couch. Da habe ich meine Ecke und da lümmel ich mich dann rein und habe meine Ruhe.

      Liebe Grüße

  2. Ich denke schon, dass sich mein Lesegeschmack ein bisschen verändert. Ich habe noch nie so darauf geachtet. Was mir aber jetzt schon aufgefallen ist ist, dass ich jetzt wo es zum Winter hingeht ganz dramatische Bücher nicht so gut vertrage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*