Der Fluch der Greystokes von Emilia Doyle

Hätte ich doch glatt die Rezi vergessen. Ist mit ja noch nie passiert. 😇

Das Buch war ein Reziexemplar aus einer wundervollen Gruppe. Anfangs dachte ich, ich komme gar nicht in das Buch rein. Hab es öfter zur Seite gelegt. Aber dann war es plötzlich zu Ende. Hab ich gar nicht gemerkt. War auch etwas irritiert, weil da nichts mehr kam. Die Geschichte hat mich dann doch so gepackt, dass ich völlig weg war. (Hab nicht mal mitgekriegt wer bei lets dance rausgeflogen ist…)

Bis auf ein paar Stellen, bei denen mir nicht sofort klar war, wessen Sichtweise es war, fand ich die Schreibweise gut. Man hat ja öfter mal Schwierigkeiten in eine Geschichte reinzufinden. Das sehe ich nicht so sehr als Minuspunkt.

Ich habe auch nicht gleich gemerkt, in welcher Zeit die Geschichte spielt. Erst der Hinweis mit der Kutsche, dem Eselskarren und einigen Verhaltensweisen der Charaktere klärte das auf. Fand ich aber auch nicht weiter schlimm, hab ja schließlich Fantasie.

Die Geschichte ansich fand ich sehr schön. Die Liebesgeschichte entwickelte sich recht zügig, war aber nachvollziehbar. Der Konflikt zwischen und innerhalb der Familien, die Schwierigkeiten von Jack und Emmas Bemühungen ihm zu helfen, waren gut erzählt.

Bin schon gespannt auf die Fortsetzung. Vorallem möchte ich mehr über Ewans Bruder erfahren.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*