SternSplitter von Mona Silver

Ich sehe schon die Fragezeichen über euren Köpfen aufploppen. So ein komisches Foto über einer Rezension? Ist sie jetzt zu blöd zum Bilder posten? Ja, ist sie… Manchmal… Aber nicht heute. Heute soll das so sein.

Vor einiger Zeit habe ich euch hier mit einem Beitrag über Mona Silver und ihr Bo’othi-Universum beglückt. Wer sich nicht erinnern kann *wir werden ja alle nicht jünger*, oder es noch nicht gelesen hat, bitte einmal auf die süße kleine Miezekatze hier drunter klicken. Da sollte dann eigentlich der Beitrag erscheinen. *Wenn ich jetzt nicht auch noch zu blöd zum Verlinken bin.*

Hat es geklappt? Alles nachgelesen? Ihr seid also auf dem Laufenden. Gut, dann kann es ja weitergehen.

Mona Silver hat nämlich ein neues Baby bekommen *nein, wir feiern hier keine Baby-Party*.  Es wird eine Buchparty, oder in Neudeutsch „Releaseparty“.

Die Bo’othi-Familie hat ein neues Mitglied bekommen. Es hört auf den schönen Namen „SternSplitter“, wiegt *so pi mal Daumen* 100 g und ist 110 Seiten groß. Und das Beste ist, ich durfte es schon lesen/inhalieren/wegsuchten/wegatmen. Sucht euch einfach was aus.

Und zur Feier der Geburt schmeißt Mona eine Party und haut ein paar Gewinne raus. Und da wären wir schon wieder bei dem komischen Foto oben und weil es so schön ist, gibt es hier noch eins. *da rechts, das Ding mit der 4* Es ist ein Puzzle. *was für eine Überraschung* Wer alle Teile zusammen hat, kann etwas gewinnen. Etwas tolles. Einen Reader, in weiß. Und das Beste daran ist, Mona hat ihn schon mit all ihren Büchern gefüttert.

Heute ist Tag 4 der großen Party. Morgen könnt ihr euch alle auf SternSplitter stürzen. *und wehe, wenn nicht* Wer die Party bisher eifrig verfolgt hat und auch ein klitzekleines Bisschen zählen kann, weiß, es fehlt noch ein letztes Bild. Das bekommt ihr heute nachmittag. Natürlich nicht bei mir, ich kann ja hier nicht die ganze Arbeit alleine machen. Wenn ihr alle zusammen habt, seht ihr endlich das Cover vom Buch.

Üblicherweise gibt es bei solchen Ereignissen ja immer etwas zu gewinnen. Da lässt sich Mona Silver auch nicht lumpen. Extra dafür gibt es auf Facebook eine Partylocation. Schaut einfach mal nach

Releaseparty SternSplitter – Das Volk der Bo’othi

So, jetzt komme ich auch zu dem Punkt, warum ich hier so viel rumsabbel.

Ich habe Monas neuestes Baby ja schon vorher lesen dürfen und darum steuere ich zur Party etwas besonderes bei. Meine Rezension zu SternenSpitter. Damit ihr so richtig neugierig werdet.


Verlag: www.monasilverautor.com

Seiten: 110

ASIN: B0756Z9R7H

Und da war wieder das böse böse Wort. Ende. Einfach vorbei. Dabei habe ich es mir doch gerade erst auf meiner Couch gemütlich gemacht. Nicht lachen, aber ich habe wirklich geschaut, ob ich was vergessen, oder was überblättert habe.

SternSplitter ist die Fortsetzung von SternRegen. Und obwohl ich SternRegen noch nicht gelesen habe *wegduck, bitte nicht schlagen*, bin ich ohne Probleme in die Geschichte reingekommen. Das ist der Vorteil der Bo’othi-Bücher. Jedes kann für sich alleine gelesen werden. Aber wer will das schon? Da verpasst man ja den ganzen Spaß.

Mona Silvers erstes Buch hatte für mich noch einige Längen, die mich beim Lesen etwas gebremst haben. Wie man oben lesen konnte, ist das bei SternSplitter nicht mehr so. Jetzt hat sie den Dreh raus. Da war nichts lang, eher zu kurz.  🙄 Zumindest für mich. Ich wäre gerne noch ein Weilchen bei Darius und Toni geblieben. Es war gerade so schön mit den beiden.

Von der ersten Seite an wurde ich wieder ins Bo’othi-Universum gezogen. In meinem Kopf stellten sich sofort die Erinnerungen an Philip und Victoria ein. Ich war zu Hause. Die Magie hatte mich wieder. Sie war in jeder Zeile zu spüren. Zwischenzeitlich wollte ich Darius mal dorthin treten, wo es wehtut, ihn ordentlich durchschütteln und ihm den Kopf zurechtstutzen. Aber die Autorin hatte natürlich eine Lösung parat. Eine schöne Lösung, eine *wenn man ein ziemlich alter Bo’ohti ist* vielleicht ein ganz klein wenig beängstigende Lösung. Aber es ist das Vorrecht der Autorin, sich solche Dinge auszudenken. Und es soll ja Protagonisten geben, die genau das machen, was die Autorin will. *hab ich zumindest mal gehört* 😉

Ich liebe es ja, wenn Autoren uns mit solchen „Zwischengeschichten“ erfreuen. Es überbrückt die Wartezeit auf das nächste Buch und man erfährt auch noch vieles von seinen Lieblingen, was eine reguläre Geschichte vielleicht nicht verraten hätte.

SternSplitter ist ein wundervoller Abschluss der Geschichte von Darius und Toni. Etwas neues hat in der Welt der Bo’othi Einzug gehalten. Vielleicht ist es ja kein Abschied für immer. Wer weiß, was Mona Silver noch so mit uns und den Bo’othi vorhat…

Ich kann nur sagen: Willkommen in der Bo’othi-Familie kleiner SternSplitter. 

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Ohhhh, Heike, was für ein schöner Beitrag! Ich hab ja beim Lesen all Deiner Artikel immer das Gefühl, du sitzt vor mir und erzählst mir das alles persönlich! So auch hier wieder und jetzt sprichst du über mein neues „Baby“ – Danke für die lieben Worte, Deine witzige Art, Deine Unterstützung und überhaupt für alles. Für diesen Blog zum Beispiel! *dicken Kuss aufdrück*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*