Eins, zwei, drei, vier – Elbspürnasen, das sind wir! Fünf, sechs, sieben, acht – jetzt wird kräftig nachgedacht! Yessi, Henri, Paul und Finn- Zusammen kriegen wir das hin!

Ein toller Spruch, oder? Das ist der Elbspürnasenschwur. Kennt ihr nicht? Die Elbspürnasen haben sogar ein eigenes Logo. Immer noch nichts? Na dann muss ich sie euch eben vorstellen. Kein Problem. Ist ja schließlich Kinderbuchtag.

Das sind sie. Bin heute einfach zu faul zum Schreiben. Ist Feiertag, da darf ich schon mal faul sein. Wozu gibt es denn das Handy mit einer tollen Kamera. Und lesen könnt ich doch alle. Oder? Bevor ich loslege und doch noch was schreiben muss, habe ich noch einen Brief von Flupsi für euch. Guckst du hier:

Die Flupsi-Bücher sind mir irgendwann auf Facebook aufgefallen. Und schwups, mussten sie zum Kinderbuchtag antreten. Sie haben sich auch nicht gesträubt, ganz im Gegenteil. Jochen Wildt (zu dem kommen wir hier noch) war so nett, mir 2 Bücher zur Verfügung zu stellen. Sie dürfen dann demnächst ihre Reise in den Kindergarten um die Ecke antreten. Ich hoffe, die Kiddys haben damit viel Spaß.

Der Autor
(Das hab ich mir natürlich auch geklaut. Von der Seite. Bin ja faul heute. 😉 )

Moin Moin,

ich bin Jochen Wildt, 46 Jahre, verheiratet und habe zwei Kinder (18+4) und bin Erzieher und Kinderbuchautor.

Ich bin ein seltenes Exemplar: Ich bin HSV-Fan und mag St.Pauli, ich bin Deutscher, aber großer Englandfan, ich gehe gerne ins Stadion, mag aber kein Bier, ich bin ein Mann im Kindergarten und ich bin ein Kinderbuchautor mit Buchallergie!

Das bedeutet, dass ich nie gerne gelesen habe und es auch bis heute nicht zu meinen Hobbys zähle.

Zum Schreiben bin ich per Zufall gekommen. Im Rahmen einer Kitafortbildung zum Thema Klimaschutz sollte ich mit 5+6jährigen Kindern ein Projekt erarbeiten. Da zu der Zeit der Film “Unsere Erde” aktuell war, brachten mich die Kinder auf die Fährte der Eisbären und so entstand nach und nach eine kleine Eisbärengeschichte. Gemeinsam mit den Kindern entwickelte ich diese Geschichte immer weiter. Als mir gesagt wurde, dass ich daraus ein Buch machen sollte, konnte ich mich kaum vor Lachen halten … ICH und ein BUCH????

Als dann die Mutter eines Mädchens aus meiner Gruppe nach Bildern für unsere Geschichte fragte, begann auch ich die Idee irgendwie interessant zu finden. Am nächsten Tag kam Katja mit einer “Kritzelei” und die Kinder wussten sofort, welche Stelle das in unserer Geschichte ist. Das war der Beginn meines neuen Hobbys!

Inzwischen arbeiten wir gemeinsam am dritten Buch, wieder helfen mir Kinder aus meiner Kita bei der spannenden Detektivgeschichte rund um die Elbspürnasen.

Durch einen weiteren Anstoß von Kitaeltern begann ich mein Buch vorzulesen. Erst nur zaghaft mit großen Ausdrucken einiger Bilder, inzwischen mit einigem technischen Aufwand auf Leinwand und mit akustischer Untermalung. Auch einen eigenen Song gibt es für meine Elbspürnasen – der ElbspürSong.

Ja, ihr habt richtig gelesen. Ein Buch, das in Zusammenarbeit mit Kindern entsteht. Ich finde das so cool. Darf man heute noch cool sagen, ohne uncool zu sein? Egal, bin ich eben uncool. Das ist cool. Sowas von. Ein Buch, das mit Hilfe seiner zukünftigen Leser entsteht. Das merkt man beim Lesen, finde ich jedenfalls. Da wünschte ich, meine Kinder wären noch klein, nur um diese Bücher zu lesen, sonst bin ich natürlich froh, dass sie groß sind und so nach und nach das Haus verlassen. Ob ich sie mal frage? Auf die Blicke bin ich ja mal gespannt. 😕

Wie ihr hier seht, sind die Bücher auch ganz liebevoll illustriert. Das hat der Autor nicht selbst gemacht. Ihm geht es da bestimmt wie mir, keinerlei zeichnerisches Talent. Vermute ich mal. Für die tollen Zeichnungen ist Katja Berling verantwortlich. Kennt ihr nicht?! Das kann ich ändern.

Die Illustratorin

Geboren und aufgewachsen bei Bremen mit Kühen, Motorrädern und 7qm Kreativraum. Erste ernsthafte Kontakte zu Grafik-Design und Illustration in Oldenburg. Studium Kommunikations-Design, Muthesius Hochschule in Kiel. Z. Zt. Art Direktorin in Hamburg. Lebt mit Mann und Tochter in Reinbek. Liebt Lesen und Sprache(n), Musik, Tanz(en) und Capoeira.(Was ist das?)

Ich kritzele, zeichne und male schon seit ich denken kann. Mit unterschiedlichsten Mitteln. Auf unterschiedlichsten Untergründen. Zu Anfang mit Kugelschreiber auf Mamas Lampenschirm. Mittlerweile mit Stiften und Pinseln, Aquarell und Acryl auf Papier, Leinwand, Holz und Stoff.

Zwischendurch habe ich Kommunikations-Design in Kiel studiert und arbeite seitdem als Art Director in einer Werbeagentur in Hamburg. Neben dem digitalisierten Alltag ist mir das Umsetzen von Ideen mit den Händen sehr wichtig, und so entstehen immer wieder kleine und große, ganz analoge Arbeiten.

Jetzt bin ich alles Wichtige zu Flupsi losgeworden und hab doch das Wichtigste vergessen. 🙄 Worum geht es überhaupt? Um Kinderbücher – super, ihr habt aufgepasst. Da sie bei meinem Kinderbuchtag dabei sind, besondere Kinderbücher. Anders. Aber anders ist gut. Wir wollen anders.

In “Flupsi und das ewige Eis” geht es um die Klimaerwärmung. Ein ernstes Thema, das unsere Kiddys so früh wie möglich kennenlernen sollten. Ich denke, bei uns Erwachsenen ist Hopfen und Malz verloren, bis auf ein paar wenige Ausnahmen. Aber wenn unsere Kleinsten schon im Kindergarten lernen, wie es richtig geht, gibt es noch Hoffnung. Die kleinen Elbspürnasen sind da auf dem richtigen Weg.

“Flupsi & Das rollende Dings” ist ein Krimi. Da klaut jemand Rollstühle. Wer macht denn sowas? Und warum? Das ruft unsere Freunde auf den Plan und sie treten in Aktion. Hier wird das Thema “Behinderung” thematisiert. Obwohl es wohl für Kinder selten ein Thema ist. Die gehen damit eher entspannt um.

Menschen sind nicht behindert. Sie werden behindert!

In diesem Buch erzählt Jochen Wildt von Nicos Farm e. V. und vom Lichtermeer, das jedes Jahr am letzten Freitag im Oktober stattfindet. Ich hatte noch nie etwas davon gehört. Ein Laternenlauf für behinderte Kinder. Natürlich auch für alle anderen. Dunkelheit. Laternen. Feuerwerk. Ich stelle mir das fantastisch vor. Leider habe ich im Netz nicht sehr viel darüber gefunden, werde aber weitersuchen. Vielleicht gibt es diese Veranstaltung ja auch hier in meiner Nähe.

2 thoughts on “Eins, zwei, drei, vier – Elbspürnasen, das sind wir! Fünf, sechs, sieben, acht – jetzt wird kräftig nachgedacht! Yessi, Henri, Paul und Finn- Zusammen kriegen wir das hin!”

  1. Hallo Heike,

    vielen Dank für diesen tollen Beitrag bei Deinem Kinderbuchtag.
    Mit dem (nichtvorhandenen) Zeichentalent hattest Du völlig recht.

    Im nächsten Jahr möchte ich mit Flupsi auf Tour gehen, hoffentlich dann auch mit Buch Nummer drei “Die fremde Freundin” – auch da geht es wieder um ein schwieriges Thema, welches für Kinder meistens nicht mal eines ist …

    Liebe Grüße,

    Jochen

  2. Hallo und guten Tag Bücherheike,

    hey was für eine, interessante Vorstellung…..besonders die letzte Aussage …finde ich sehr interessant und treffend formuliert ..

    Schönen Feiertag..LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.