Candygirl von Michael Mehri

Verlag: Redrum Books Hardcore
Seiten: 434
ISBN: 978-3959570107

Ich versuche ja öfter mal ein Buch außerhalb meiner Wohlfühlzone zu lesen. Candygirl war so außerhalb, dass man dort das Wort „Wohlfühlzone“ gar nicht kennt.

Irgendwie hat mich das Buch von Anfang an angesprochen/hypnotisiert/verhext… Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll. Ich wollte es lesen. Warum? Frag mich doch nicht. Woher soll ich das wissen? Es wollte eben unbedingt gelesen werden.

Dazu muss ich sagen, dass ich der größte Schisser vor dem Herrn bin. Filme gehen. Aber Bücher? Da macht meine Fantasie Überstunden. Wenn ich mir dann in meinem Kopf die Dinge ausmale, kann das schon mal zu schlaflosen Nächten und wirren Träumen führen.

Und dann kam Candygirl. Beim ersten Abschnitt dachte ich, mmhhh, heftig. Aber du bist schon ein großes Mädchen. Du schaffst das. Im zweiten Abschnitt haut der Autor mir dann die dunkelsten Abgründe der menschlichen Natur vor den Latz. Heftig ist da nicht mehr das richtige Wort. Aber der letzte Abschnitt… Wie soll ich heute Nacht schlafen? Muss ich überhaupt schlafen? Heute? Jemals wieder?

Ich muss ehrlich sagen, nicht mein Thema. Muss ich nicht haben. Aber die Art zu schreiben, liebe ich. Da ist kein Ausschmücken. Kein drumherum reden. Nur harte Fakten. Mit denen muss der Leser klarkommen. *hab ich schon erwähnt, dass ich gleich schlafen gehen muss?*

Ich würde gerne mal ein Buch in einem ganz anderen Genre von ihm lesen. Vielleicht überrascht er mich ja mal mit einem Krimi.

Pst, ich nochmal. Nicht weitersagen, aber ich liebe Candygirl.

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Hallo liebe Bücherheike,

    egal welchen Inhalt es hat…das Cover hat zumindest für meinen Geschmack ziemliche Ähnlichkeit mit

    Bloody Mary: Du darfst dich nicht verlieben
    dem Buch von Nadine Roth…

    LG…Karin…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*