Warme Milch und Kummerkekse von Frieda Lamberti

 

Ich bitte um einen Tusch oder wahlweise um mittleidige Blicke. Das war es also, mein 200. Buch 2016. Und es war ein toller Abschluss für ein super Lesejahr. Noch nie habe ich so viel gelesen.

Auf meiner Wunschliste wird der Name Frieda Lamberti jetzt öfter auftauchen.

Das ist eins dieser Bücher, die klein und unschuldig daher kommen und einen dann vom Schlafen abhalten. (Mich bis 3 Uhr in der Früh.) Nur noch diese Seite und dann kam wieder was neues dazu. Nur noch diese Seite und dann… Ja dann war das Buch zu Ende, alle im Haus haben geschlafen, nur das Buch, der Weihnachtsbaum und ich waren noch wach.

Ich liebe ihre Art zu erzählen. Klar, fließend, ohne Schnörkel. Sie hat es geschafft, mich mit ihren Worten zu fesseln. Solche Bücher liebe ich.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*